Hunderassen Glatthaar-Fox Terrier

Glatthaar-Fox Terrier

Geschichte:
Im 18. Jahrhundert setzte man in Großbritannien vor allem zwei unterschiedliche Terrier für die Jagd in unterirdische Tierbauten ein. Der eine hatte ein glattes, schwarz-lohfarbenes Fell und war fein und ausgewogen gebaut, der andere hatte kurze, dicke Beine und ein harsches zumeist schmutzig-weißes Fell. Später gab es dann Foxterrier in allen möglichen Farben in rauhaariger als auch in glatter und weicher Ausführung. 1862 wurde der Glatthaar-Foxterrier auf einer Hundeausstellung in Birmingham erstmals präsentiert und fand vor allem in der wohlhabenden Bevölkerung sofort Freunde.

Die ersten Ausstellungen fanden 1873 in Birmingham und 1872 in Nottigham mit 276 Foxies in ener Schau statt. Im Jahr 1873 erschien durch den Kennel Club der erste Foxterrier-Standard, der beide Varietäten berücksichtigte. Im selben Jahr gründeten die Foxterrier-Freunde den ersten Verein. Eines der Gründungsmitglieder, der Züchter Harding Cox, hinterließ nach seinem Tod im Jahr 1892 über 130 Glatthaar-Foxterrier. Diese Hunde wurden zu horrenden Preisen versteigert. Nebenbei jagte der Glatthaar-Foxterrier aber auch noch erfolgreich Marder, Füchse und Dachse. Bei Rennveranstaltungen amüsierte sich dieser Hund sehr prächtig, was Züchter auf den Plan rief, die den Foxterrier schneller machen wollten. Sie kreuzten kleine Windhunde mit ein, was ihm tatsächlich Vorteile auf der Hasenjagd einbrachte, aber die typische Terriermentalität blieb dabei zunehmend auf der Strecke. Zum Glück blieben die meisten Vertreter des Glatthaar-Foxterriers von diesen Experimenten verschont. Und bis zum Ersten Weltkrieg erfreute sich der Hund wachsender Beliebtheit. In den 20er Jahren geriet der Glatthaar-Foxterrier in Vergessenheit, denn das Trimmen war in Mode gekommen und die große Stunde seines Vetters, des Drahthaar-Foxterriers, ist gekommen. Den Glatthaar-Foxterrier schätzte man allerdings noch immer. Heute kommen jedoch etwa doppelt so viele Drahthaar- als Glatthaar-Foxterrier auf die Welt.

Wesen, Haltung:
Der Glatthaar-Foxterrier stürzt sich mit Feuereifer in die Arbeit, setzt oft genug alles auf eine Karte und würde lieber sterben, als einem Kampf aus dem Weg zu gehen. Dennoch läßt sich kein Terrier jemals die gute Laune nehmen. Für Aktivitäten ihrer Familie ist der Terrier jederzeit zu haben, und im Umgang mit älteren Menschen legen sie erstaunlich viel Umsicht an den Tag. Der Glatthaar-Foxterrier hat vielerlei Talente, bei der Jagd läuft er zur Höchstform auf. Ob Fuchs, Dachs, Maus oder Maulwurf: Sie alle fliehen vor diesem Hund, als sei ihnen der Leibhaftige auf den Fersen! Auch als Kaninchenjäger sucht er seinesgleichen, und wenn es sein muß, steht er sogar Federwild zuverlässig vor oder apportiert angeschossene Beute. Selbst im Kampf mit einer ausgewachsenen Wildsau hat er sich bereits bewährt. Dem kleinen Draufgänger fehlt das Gefühl für Gefahr, temperamentvoll geht er aufs Ganze, und wenn er einmal in Fahrt ist, schaltet sich auch sein Schmerzempfinden aus. Als leidenschaftlicher Schädlingsvernichter hat er außerdem ein hohes Maß an Eigenständigkeit entwickelt, das heißt, er verzweifelt auch dann nicht, wenn er mal allein gelassen wird. Seine ausgeprägte Jagdleidenschaft muß aber im Zaum gehalten werden, denn schließlich ist so manches Jagdverhalten bei einem Familienhund durchaus unerwünscht.

Trotz seines frechen, aufsässigen Temperaments läßt der Glatthaar-Foxterrier weder Feingefühl noch Rücksichtsnahme vermissen. Aufmerksam beobachtet er Herrchens Gestik und Mimik, liebt Streicheleinheiten, Spiel und Spaß und ist schon bald aus der Familie nicht mehr wegzudenken. Natürlich passiert ihm im Überschwang der Gefühle schon mal ein Mißgeschick, doch kann dem cleveren Kerlchen niemand lange böse sein. Wer diesen Hund hält, braucht Autorität! Ein schlecht erzogener Fox entwickelt sich schnell zur wandelnden Plage, wohingegen konsequente Führung einen echten "Gentledog" aus ihm macht.

Die Qualitäten des Glatthaar-Foxterriers beschränken sich jedoch nicht allein auf Jagd und Familie - auch bei Ausstellungen macht er stets eine gute Figur. Öffentliche Auftritte scheint er regelrecht zu genießen, denn nirgendwo sonst kann er sein komödiantisches Talent einem so breiten Publikum präsentieren. Gekonnt setzt er sich in Szene, verführt die Wertungsrichter, heimst eine Auszeichnung nach der anderen ein und begeistert sämtliche Zuschauer.

Für die Kinder ist er genau der richtige Partner. Das vierbeinige Gute-Laune-Paket ist ständig in Bewegung, aber manchmal einfach nicht zu bändigen. Und gerade hier liegt der Gase im Pfeffer, denn obwohl Ihre Kinder kaum einen besseren Spielgefährten finden können, stellt er in ihren Zimmern so einiges an. Puppen, Stofftiere, Hefte, Schulranzen... nichts ist sicher vor diesem vielseitig interessierten Hund, dem man den Zutritt zu manchen Räumen besser verwehren sollte. Und man sollte nie vergessen, daß der Fox auch schnell wütend wird und nicht so leicht vergißt...

Ein quirliger Sportler, den man den ganzen Tag zwischen vier Wände pfercht, muß wohl oder übel zugrunde gehen! Foxi braucht viel Freiraum , doch auf englischen Rasen und liebevoll gepflegte Rosenrabatten sollten Sie ihn besser nicht loslassen. Vielleicht findet sich ja ein Stückchen Weide in der Nähe, wo er - erlaubterweise - nach Herzenslust wühlen und graben kann - denn nichts tut er lieber als das!

Ernährung, Pflege:
Der Glatthaar-Foxterrier ist kein großer Esser. Da er aber zu den Schwerarbeitern gehört, sollte man auf ein hochwertiges Futter achten. Täglich braucht er ca. 120 g mageres Fleisch, roh und in Stücke geschnitten, dazu 60 g gekochten Reis, Getreide oder Nudeln sowie 60 g gegartes Gemüse (Karotten, grüne Bohnen). Fertigfutter, naß oder trocken verschmäht er nicht. Doch man sollte sich für eine Ernährungsform entscheiden und dabei bleiben.

Ein gut gepflegter Glatthaar-Foxterrier braucht nicht allzu viel Pflege, damit er aber immer hübsch und glänzend aussieht, müssen das lange Haar am Rumpf und die Befransung von Rute und rückwärtigen Gliedmaßen regelmäßig mit der Schere gekürzt werden.

Widerristhöhe: Zwischen 35 bis 39,5 cm.

Gewicht: 6,8 bis 8,2 kg.

Farbe:
Grundfarbe weiß mit brauner und/oder schwarzer Kopfzeichnung und Körperplatten.

Durchschnittliche Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre.

Andere Namen: Kurzhaariger Foxterrier

zurück zur Übersicht