Hunderassen Irish Wolfhound

Irish Wolfhound

Geschichte:
Im 12. Jahrhundert löste der Irish Wolfhound wegen seiner außergewöhnlichen Kraft und Intelligenz sogar einen Krieg aus! Der König von Ulster hatte nämlich Meisroida, dem König von Leinster, sechstausend Kühe für dessen wertvollsten Hund geboten. Da ihm aber der Prinz von Connacht das gleiche Angebot unterbreite hatte, beschloß Meisroida diplomatisch, die beiden um den Hund kämpfen zu lassen. Unglücklicherweise geriet de Wolfshund dabei selbst in s Kampfgetümmel, und jemand schlug ihm den Kopf ab. Der Kopf rollte daraufhin von Ballagh-Moon bis nach Fabill, und eine Furt in dieser Gegend heißt bis heute Ath Cind Chon (zu deutsch: Hunde-Kopf-Furt).

Im Mittelalter war der Irish Wolfhound in Irland sehr geschätzt, da er den Kampf mit Wölfen aufzunehmen vermochte. Ausländische Monarche, Botschafter und berühme Gäste erhielten einen Wolfhund als Gastgeschenk, und die Waffen der irischen Herrscher trugen sein Bildnis. Im Laufe der Jahrhunderte verringerte sich jedoch der Wolfsbestand in Europa, und damit verschwand allmählich auch dieser großartige Hund. Glücklicherweise fand sich auch für diese Rasse ein Retter: Hauptmann George August Graham, der sich sehr stark für den Irish Wolfhound einsetzte.

Grahams Vorgehen hatte Methode: Nachdem er sich zunächst einen Überblick über alle irischen Windhundarten verschafft hatte, arbeitete er an einer ganz neuen Rasse, die mindestens 84 cm groß werden sollte. Im Jahr 1877 war es endlich soweit. Scott, 75 cm groß und 50 kg schwer, gilt als Urvater der heutigen Irischen Wolfshunde. Unter sorgfältiger Auswahl und Einkreuzungen von Deerhound, Deutscher Dogge und Barsoi führte er zum alten Typ zurück. Einer anderen Meinung zufolge habe eine dem heutigen Irischen Wolfshund ähnelnde Rasse niemals existiert, so daß Graham eigentlich der Schöpfer dies Hundes wäre. Wie dem auch sei, auf jeden Fall ist es Graham gelungen, einen robusten und schlanken Windhund zu züchten. Seit 1924 wird die Rase vom Irish Wolfhound Coursing Club gepflegt. In den 20er Jahren kam er erstmals auch nach Amerika, wo er damals wie heute an Windhundrennen teilnimmt. Inzwischen ist die Rasse etabliert, steht fest auf ihren vier langen Beinen und zu ihr gehören die größten Hunde der Welt (bisheriger Rekord: 106 cm Schulterhöhe!).

Wesen, Haltung:
Der irische Wahlspruch "Sanft, wenn man mir freundlich begegnet, schrecklich, wenn man mich provoziert", passt nicht nur auf die Bewohner des Landes, sondern auch auf den Charakter dieses Hundes. Über lange Jahre hinweg haben sich Züchter bemüht, seine aggressive Seite durch das Einkreuzen von friedlichen Rassen abzuschwächen, aber ein Restpotential ist geblieben. Gepaart mit unbändiger Energie, reicht es immerhin noch aus, um in Amerika auf Kojotenjagd zu gehen. Die besonderen Stärken des Irish Wolfhound sind bedingungslose Loyalität zu Herrchen und Frauchen und die Fähigkeit, sehr wirkungsvoll einzugreifen. Zu Hause zeigt er sich von der ruhigen, geduldigen Seite und braucht viel Zuneigung und Streicheleinheiten. Er ist auch ein guter Wachhund, der niemals ohne Grund bellt. Und da er mit Leib und Seele an Herrchen und Frauchen hängt, wird er sie bis aufs Blut verteidigen und würde sogar für sie sterben.

Am liebsten ist ihm ein ruhiges Leben, und dank seiner Bedächtigkeit und Zurückhaltung könnte man seine gewaltige Größe leicht vergessen. Aber trotz seiner Anpassungsfähigkeit braucht er sehr viel Platz im Haus. Ein weitläufiger Garten mit Sicht bis zum Horizont - all das ist quasi Vorschrift. Aber, wenn die Wohnung groß genug ist, und das Herrchen nichts mehr liebt als lange Spaziergänge, kann man über die Haltung eines Irish Wolfhound fast schon nachdenken.

Ernährung, Pflege:
Die Wachstumsphase ist für das ganze spätere Leben des Wolfhundes von entscheidender Bedeutung. Nach 2 Monaten wiegt ein männlicher Welpe bereits 11 kg und nach 6 Monaten unglaubliche 50 kg! Die Ernährund des Welpen muß sehr protein- und kalziumreich sein. Täglich sollte er rotes Fleisch (Rind, Lamm usw.), Gemüse, gekochten Reis und zusätzliche Mineralien. Ein 80 kg schwerer Wolfhund braucht pro Tag 1 kg Fleisch 600 g Gemüse und 600 g Reis. Eine preiswertere Alternative ist kauffertiges Trockenfutter, welches der Hund problemlos akzeptieren wird.

Das rauhe Haarkleid verlangt nur gelegentliches Durchkämmen mit Metallkamm und fester Bürste. An diese Fellpflege muß man schon den jungen Hund gewöhnen, denn wenn er erst mal ausgewachsen ist, kommt das Herrchen gegen diesen Riesen nicht an!

Widerristhöhe: Bei Rüden 81 bis 86 cm, bei Hündinnen mindestens 71 cm.

Gewicht: Minnimalgewicht bei Rüden beträgt 54,5 kg, bei Hündinnen 40,5 kg.

Farbe:
Grau, gestromt, rot, schwarz, weiß, rehfarben und jede andere, wie beim Deerhound erscheinende Farbe.

Durchschnittliche Lebenserwartung: 10 Jahre

zurück zur Übersicht