Hunderassen Bracco Italiano

Bracco Italiano

Geschichte:
Für die Italiener steht zweifellos fest: Ihr Bracco (auch Italienische Bracke genannt), war der erste Vorstehhund Europas, und alle vergleichbaren Vorstehhunde stammen von ihm ab! Und vielleicht hat er sich tatsächlich als erster Vorstehhund aus alten Laufhunderassen entwickelt; doch manche Experten behaupten ebenso steif und fest, sämtliche Vorstehhunde seien deutscher Herkunft. Vielleicht stammen sie aber auch aus Griechenland: Immerhin bedeutet das griechisch-italienische Wort "bracchus" soviel wie "kurz", was sich auf das raspelkurze Haar dieses Vorstehhundes beziehen könnte. Allerdings gibt es auch noch andere Deutungen des Wortes "Bracke" - möglicherweise liegt die Heimat dieses Hundes auch in Armenien, "Barak" bezeichnet dort nämlich einen Jagdhund ... Wie auch immer: Der Bracco Italiano ist jedenfalls ein sehr aristokratisches Tier mit langjähriger Vergangenheit!

Der Bracco Italiano taucht in zahlreichen Briefen und Dokumenten aus dem 15. und 16. Jahrhundert auf, wo er ähnlich beschrieben wird, wie er heute aussieht: kräftig und ausgewogen gebaut, mit aufmerksamem Ausdruck, langen, freien Bewegungen, hoch getragenem Kopf und trockenen Gliedmaßen. Während der Renaissance bestand zwischen italienischen und französischen Adelshäusern rege Korrespondenz, und sowohl Katharina Sforza als auch Ludwig XII., Karl V. und Franz I. lobten den vierbeinigen Italiener in den höchsten Tönen.

Jahrhundertelang bestanden in Italien zwei verschiedene Varietäten nebeneinander: Die Lombardei-Bracke, ein kräftiger Hund mit breitem Kopf, arbeitete vorwiegend im Flachland, während die größere, flinkere Piemont-Bracke mit schmalem Kopf und hoher Stirn fast nur im Gebirge eingesetzt wurde. Heute überzeugt der Bracco Italiano durch geschmeidige Kraft, was darauf schließen läßt, daß er aus diesen beiden Typen hervorging. Ein erster Standard von 1926 erlaubte zwei Farbgebungen: Weiß mit größeren oder kleineren orangefarbenen oder braunen Flecken sowie Weiß mit orangefarbenen Abzeichen - typisch italienisch, da auch beim Spinone Italiano zu finden. Auch ältere Beschreibungen warten stets mit einer ähnlichen Farbgebung auf.

Wesen, Haltung:
Kraftvoll, intelligent und gehorsam: Der Bracco Italiano gilt als vielseitig begabter Jagdhund und ist ausgesprochen hart im Nehmen. Mit hoch erhobenem Kopf geht er auf Wildsuche und läßt sich dabei nicht unter Druck setzen, sondern arbeitet frei und ungezwungen. Erfahrene Jäger loben sein Apportierverhalten, werfen ihm jedoch eine gewisse Langsamkeit vor.

Im Gegensatz zu seinen englischen Kollegen, den Pointern und Settern mit ihren langen Muskeln und der schlanken Gestalt, wirkt der Bracco Italiano schon rein äußerlich nicht gerade wie ein "Geschoß". Sein kräftiger Körperbau und der schwere Kopf machen ihn zum idealen Traber. Er läuft lieber lange Strecken als kurze Sprints und sieht keinerlei Sinn darin, sich auf wenigen Metern völlig zu verausgaben. Man könnte sein phlegmatisches Temperament bemängeln, aber auch die ruhige Ausstrahlung loben. Fehlende Power macht der Bracco Italiano jedenfalls mit reichlich Fleiß wett: Systematisch und sorgsam durchsucht er das Gelände nach Wild und scheint genau zu wissen, daß die wahre Kraft in der Ruhe zu finden ist!

Bedauerlicherweise halten viele Jäger die Langsamkeit dieses Vorstehhundes für ein Handicap. Heutzutage sind schnelle Hunde gefragt, und daß der Bracco Italiano bisher noch nicht in der Versenkung verschwunden ist, verdankt er einzig und allein dem Erfolg seiner Arbeit. Außerdem sind italienische Züchter ständig bestrebt, den Makel der Rasse weitgehend auszubügeln und sie durch Kreuzungen mit dem Pointer ein wenig aufzupeppen. Inzwischen kann sie auch die Hitze wesentlich besser ertragen, und sie macht selbst im heißen Hochsommer Italiens kaum einmal schlapp.

Auf der Suche nach Wild hält der Bracco Italiano den Kopf erhoben, so daß sich die Nase noch leicht über der Rückenlinie befindet. Sein Geruchssinn ist hoch entwickelt und läßt sich durch nichts ablenken. Aufmerksam und konzentriert, mit nachdenklich-ernstem Gesicht, geht er seiner Aufgabe nach und strahlt dabei erhabene Würde aus. Die vornehme Haltung behält er auch beim Vorstehen bei, was ihn lange Jahre zum Lieblingshund von Fürsten und Königen machte. Inzwischen sind die Bestandszahlen leider ziemlich gesunken: Außerhalb ihrer italienischen Heimat begegnet man der Rasse so gut wie nie.

Der Bracco Italiano ist ein wunderbarer Gefährte für Kinder. Geduldig, gutmütig, nie schlecht gelaunt und trotz seiner dreißig Kilo behutsam und vorsichtig: Einen besseren Freund können die kleinen Racker kaum finden!

Auf festem Boden, im Wald oder einem Maisfeld ist die Leistung des Bracco Italiano nicht zu überbieten. Sein Aktionsradius erstreckt sich auf riesige Gebiete, die gründlich durchstöbert werden. Dabei macht sich der Hund günstige Winde zunutze und trabt hochkonzentriert durch die Landschaft. Den Rhythmus scheint ihm seine Rute vorzugeben, die wie ein Taktmesser hin und her schwingt. Experten halten diesen italienischen Jagdhund in flachem Gelände für ähnlich leistungsfähig wie den Pointer. Er hält sich kerzengerade, schnuppert jedoch ständig nach rechts und links, damit ihm auch nicht der Hauch einer Witterung entgeht. Während der Pointer die Vorstehhaltung unvermittelt aufgibt, läßt die Spannung des Braccos allmählich nach. Er arbeitet unermüdlich von morgens bis abends und steht fest und zuverlässig vor. Nach ordentlicher Erziehung gilt die Rasse als Garant für qualitativ hochwertige Arbeit. Zu Hause entpuppt sie sich als äußerst angenehm, ruhig und reinlich, braucht zur Entspannung allerdings einen Garten.

Ernährung, Pflege:
Dieser italienische Vorstehhund läßt sich´s gern schmecken! Dem kräftig gebauten, aktiven Vierbeiner hängt der Magen ständig in den Kniekehlen. Für ein 30kg schweres Tier rechnen Sie daher gut 450 g Fleisch pro Tag, 225 g gründlich gegarten und gut abgespülten Reis sowie 225 g Gemüse, dazu natürlich Vitamine und Mineralien. Ein 40 kg schwerer Hund verdrückt sogar 600g Fleisch! Damit er also nicht Ihr gesamtes Haushaltsgeld verschlingt, dürfen Sie ruhig Fertigfutter kaufen, das ist preiswerter und praktisch, da gleich verzehrfertig. Wählen Sie aber ein hochwertiges Produkt.

Der Bracco Italiano begnügt sich mit ein paar kräftigen Bürstenstrichen von Zeit zur Zeit, die sein Fell säubern und von toten Haaren befreien. Herrchen oder Frauchen sollten weiterhin Augen und Ohren ihres Hundes sauberhalten sowie das Gebiß und die Sohlenballen pflegen. Hin und wieder lassen Sie den Hund entwurmen und befreien ihn auch von Außenparasiten - dann läßt er ganz gewiß nichts zu wünschen übrig!

Widerristhöhe: 55 bis 67 cm für beide Geschlechter.

Gewicht: Ca. 25 bis 40 kg für beide Geschlechter.

Farbe:
Weiß mit größeren oder kleineren Flecken in braunem bis orangefarbenem Ton; Weiß mit orangefarbenen Abzeichen.

Durchschnittliche Lebenserwartung: 12 Jahre.

Andere Namen: Italienische Bracke, Italian Pointer

zurück zur Übersicht