Hunderassen Boston Terrier

Boston Terrier

Geschichte:
Im 19. Jahrhundert kamen Züchter auf die Idee, eine neue Kampfhundrasse zu erfinden. Die Bulldogge war den Amerikanern zu schwer und wurde daher mit verschiedenen Terrierrassen gekreuzt. Das gelungene Ergebnis war der Boston Terrier - die Mischung zwischen Bulldogge und dem Weißen Terrier. Als Urahn aller modernen Boston-Terrier-Stämme gilt die um 1880 in Boston lebende Bulldog-Terrier-Mischung mit Namen Judge. Das etwa 15 kg schwere Muskelpaket war mehr eine Bulldogge als ein Terrier, er war dunkel gestromt und hatte eine weiße Blesse. Ein Nachkomme von Jugde hieß Tom. Er gehörte dem Kampfhundezüchter John P. Barnard und war der erste seiner Art mit Korkenzierrute. Nach und nach bildete sich dann die eigentümliche Kopfform als Merkmal der Rasse heraus. Eine weitere Besonderheit dieses Terriers ist die Rute: sie ist entweder gerade, oder als Korkenzieherrute ausgebildet. Der Boston Terrier wurde nach der Stadt benannt, in der sich auch 1890 der erste Klub für die "American Bullterrier" genannten Hunde, gründete. Viele Züchter protestierten gegen die Verallgemeinung der Terrier. Der Streit dauerte 3 Jahre und 1893 wurde der Boston Terrier offiziell anerkannt. Man bemühte sich, dem Boston Terrier seine Aggressivität zu nehmen - mit Erfolg! Hierbei war wohl die Französische Bulldogge mit im Spiel gewesen.

Wesen, Haltung:
Heute ist der Boston Terrier ein anhänglicher, liebevoller Hausgenosse, der besonders lieb zu Kindern und zu älteren Menschen ist. Er tut alles um seinem Menschen zu gefallen, wird aber deshalb nicht zum Sklaven für ihn. Er bellt sehr wenig und ist zurückhaltend. Der Boston Terrier verlangt eine gute und liebevolle Erziehung. Er möchte immer ganz genau wissen, was er darf und was verboten ist, was seine Rechte und Pflichten in seiner Familie sind. Der Boston Terrier lässt sich gut in einer Stadtwohnung halten, obwohl er - wie jeder Hund - ein Haus mit Garten vorziehen würde. Sollte er doch zu wenig Platz und zu wenig Auslauf haben, dann kümmert er langsam vor sich hin.

Ernährung, Pflege:
Wie viel er Futter täglich braucht, hängt von seinem Gewicht ab. Manche Boston Terrier wiegen nur 6,8 kg, andere dagegen bis zu 12 kg. Das wichtigste jedoch ist eine ausgewogene Ernährung, die aus gekochten Karotten, Reis, frischen Fleischstücken und grünem Gemüse bestehen sollte. Hin und wieder sollte er Bierhefeflocken in seiner Mahlzeit vorfinden - das fördert die Spannkraft der Muskeln und sorgt für ein glänzendes Fell.

Da der Boston Terrier ein sehr kurzes Fell hat, beschränkt sich die Fellpflege auf ein Minimum. Tägliches Bürsten in Wuchsrichtung vermeidet Parasiten, Mitesser und hält das Haarkleid des Hundes in Hochglanz.

Widerristhöhe: 38 bis 43 cm für beide Geschlechter.

Gewicht: 6,8 bis 11,3 kg.

Farbe:
Schwarzgestromt mit weißen Abzeichen an Fang, Oberkopf, Hals, Brust, Vorder- und Hinterläufen und unterhalb der Sprunggelenke.

Durchschnittliche Lebenserwartung: 12 Jahre

zurück zur Übersicht